8
 
 
 
7
 
3
 
1
 
9
 
0
 
0
 
0
0
1
8
2
5
 
 
 
 
< content >
< suche >
< contact >
Direkter Draht: mail@koeln.ccc.de
(Bei Anfragen bitte ERST das F.A.Q. lesen.)
Oder immer up-to-date mit unserem Newsletter. Einfach Email-Adresse eintragen und abschicken:
Manche Menschen glauben, dass ein Portscan eine kriminelle Angelegenheit ist. Wir von Chaos Computer Club meinen aber, dass Portscanning im Internet-Alltag eine ganz normale und hilfreiche Angelegenheit ist

Warum Portscans?

Ein Portscan ist eine notwendige Prozedur, um zu erfahren, welche Dienste ein Rechner anbietet. Portscans sind Internet-Alltag. Unsere Webseite zeigt, dass auch wir jeden Tag von einer ganzen Menge Leute ge-portscannt werden. Und das ist auch gut so.

Contra und Pro

Für die einen ist Portscanning ein teuflisches Machwerk, das nur dazu dient, das Internet und die angeschlossenen Rechner zu zerstören oder die Weltherrschaft zu übernehmen. Als Argument gegen Portscans hört man zum Beispiel folgende Argumente:

Diesen Argumenten steht gegenüber:

Last Portscans

Wir befürworten ausdrücklich das Recht auf Portscans. Wir haben nichts dagegen, wenn unser Webserver gescannt wird.
Auf der Titelseite unserer Homepage sind die letzten fünf Portscans aufgeführt, die unseren Webserver als Ziel hatten.
Die aufgeführten Portscans sind sowohl mit Detail-Infos als auch mit einer Recherche bei www.whitehats.com verlinkt.

Distributed Portscan

Seit einiger Zeit beschäftigen sich einige Leute aus dem Kölner CCC mit der Möglichkeit, die Last, die ein Portscan erzeugt auf mehrere Rechner zu verteilen. Aus diesen Anstrengungen ist das Projekt Porz entstanden.

Bekannte Portscanner

Der RollsRoyce unter den Portscannern ist nmap. Zu finden ist er in allen gängigen Distributionen und natürlich auf der nmap-Homepage.


by cefalon 2002-11-03