OpenChaos am Donnerstag, 27. Juni: Willkommen in der Adblocker-freien Zone

WhatsApp, Podcasts, elektronische Plakate mit Gesichtserkennung - Adblocker sind legal, aber die Werbung verfolgt uns dennoch in immer neue Bereiche. Die Umgestaltung des Netzes ist im vollen Gange. Unterdessen ringt die Branche um Datenschutz, Marktanteile und Daten.

Im vergangenen Jahr hatte Google der Onlinewerbe-Branche einen Mindeststandard für Werbung verordnet -- die Drohung: Ein Adblocker in Chrome. Von dem "Adfilter" ist nun nicht mehr die Rede, stattdessen hat Apple die Führung übernommen. Der iPhone-Konzern hat seinen Browser Safari auf eine Cookie-Diät gesetzt und damit Teile der Werbeindustrie in eine Sinnkrise gestürzt. Immer neue Daten- und Betrugsskandale zeigen: Die Online-Werbung ist in einer Krise. Wegen der zweistelligen Zuwachsraten merkt man es nur nicht so.

Unterdessen sucht sich die Werbung ständig neue Wege. Hat das "programmatische Advertising" zuerst die Online-Werbung auf den Kopf gestellt, pflanzt sie sich jetzt auch in den physischen Raum fort. Sensoren erfassen uns und unsere Handies, um uns ständig die beste Werbung zuzuschustern - egal ob im Geschäft, auf der Straße oder zu Hause vor dem Fernseher. Und wenn uns die Adserver schon nicht die beste Werbung zuspielen, dann wenigstens eine Werbung, die sich bezahlt macht. Unterdessen stellen Datenschützer dank DSGVO die Grundlagen dieser omnipräsenten vollverdateten Werbung in Frage.

In seinem Talk zeigt Torsten Kleinz auf, welche Entwicklungen bei der Werbung das Ökosystem des Netzes nachhaltig beeinflussen. Wer wo und auf welche Weise mit Werbung Geld verdienen kann, ist für die Realität des Internets mindestens genau so wichtig wie Verschlüsselung oder Netzneutralität. Die Folgen der neuen Werbeparadigmen kann man nur noch schwer übersehen: Kaum noch ein Verlag kann auf Paywalls verzichten, die freie Verfügbarkeit des Wissens wird Stück für Stück abgeschafft. Der Lokaljournalismus stirbt.

Unterdessen ändern Google und Facebook im andauernden Schauer von Skandalen ständig die Regeln auf ihren Plattformen -- und damit auch unseren Lebensraum im Internet. Wie wir kommunizieren, was wir lesen und wovon wir leben können, wird von der Werbeindustrie mitbestimmt.

Das OpenChaos findet am Donnerstag, den 27. Juni, in den Räumen des Chaos Computer Club Cologne statt. Beginn ist, wie immer, um 20:00 Uhr. Wir freuen uns auf Euch!

by snoopy 2019-06-25T00:42:23+01:00
Der Clubstatus wird geladen...
Der Club ist offen.
Der Club ist geschlossen.
Der Clubstatus konnte nicht geladen werden.
content
Kontakt
Direkter Draht: mail@koeln.ccc.de
(Bei Anfragen bitte ERST das F.A.Q. lesen.)
Newsletter
Oder immer up-to-date mit unserem Newsletter. Einfach Email-Adresse eintragen und abschicken.